Change for excellence - aber was und wie?

Unzufriedenheit im Job, aber du weißt nicht genau wo diese herkommt und irgendwie fehlt dir die Energie etwas zu ändern oder du weißt eigentlich gar nicht was du ändern sollst? Oder du weißt zwar was du gerne hättest, weißt aber nicht genau, wie du dort hinkommst? Oder das erwünschte Resultat scheint so riesig und unerreichbar? Gedanken wie diese führen letztendlich dazu, alles beim Alten zu lassen und genau nichts zu machen wodurch sich auch genau nichts ändern wird.

Das Leben ist ständig im Wandel, wir können immer etwas ändern, immer etwas besser machen. Jede Veränderung beginnt mit einem kleinen ersten Schritt. Die Vielzahl der Schritte bringt uns weiter, je mehr Schritte wir machen, desto näher kommen wir unserem Ziel oder Wunsch.

Was kannst du heute, hier und jetzt machen, um vielleicht nur ein Bisschen zufriedener im Job zu sein? Was kannst du sofort unternehmen, um ein*e besser*e Kolleg*in oder Führungskraft zu sein? Welche mini Steps kannst du in der Sekunde umsetzen?

Was möchtest du im Leben erreichen? Wer möchtest du sein? Passen deine täglichen Handlungen zu diesem Ziel oder Bild von dir? Welchen Aktivitäten gehst du am häufigsten nach? Welche Gedanken wiederholen sich immer und immer wieder?

Wie wir unsere tägliche Zeit verbringen oder was wir im hier und jetzt denken, hat Auswirkungen auf das Morgen. Änderung passiert nicht von einen Tag auf den anderen, nicht durch eine einzige Aktivität, sondern durch die Summe der Dinge, die wir am häufigsten tun, die meist automatisch ablaufen - unsere Gewohnheiten.

Wir haben alle gute, weniger gute und schlechte Gewohnheiten, die entsprechend förderlich oder hinderlich wirken. Gewohnheiten sind Aktivitäten, die wir ständig wiederholen, oder auch Gedanken, die wir ständig denken. Je mehr positive Gewohnheiten wir haben, desto positiver sind die Auswirkungen auf unsere Lebensqualität. Gesunde vs ungesunde Ernährung ist eine Gewohnheiten. Hat jemand den Wunsch oder das Ziel sich gesünder zu ernähren, schafft er*sie dies durch die Änderung der täglichen Essgewohnheiten, z.B.: Zucker reduzieren oder Süßigkeiten weglassen. Der Effekt zeigt sich nicht sofort, hat aber langfristige Auswirkungen auf die Gesundheit und wird zu weiteren positiven Änderungen führen.

Nimm deine Gewohnheiten unter die Lupe, welche unterstützen dich langfristig und welche wirken sich eher hindernd auf deine Ziele, deine Wünsche aus? Und dann schau, welche Mikroänderungen du vornehmen kannst, bis dies eine neue Gewohnheit geworden ist. Danach kannst du eine weitere Mikroänderung in Angriff nehmen, und so weiter. Dieser Prozess endet nie, da das Leben ständig in Veränderung ist und wir im Idealfall stetig wachsen. Change for excellence - du für dich, um dein Leben lebenswerter zu machen.

envelopephone-handsetcrossmenu